Wie gelangt das Glasfaserkabel in mein Haus?

Bei dem Verfahren Fiber To The Home legen wir den Glasfaseranschluss direkt bis in die Immobilie. Dazu führen wir das Glasfaserkabel vom Bürgersteig aus in Richtung des Hauses – und zwar unterirdisch. Dadurch muss ihr Vorgarten nicht aufgerissen werden. Gegebenfalls müssen wir direkt vor der Hauswand ein kleines Kopfloch graben, um von dort aus eine kleine Bohrung durch die Fassade vorzunehmen. Diese Bohrung findet vom Keller aus beziehungsweise vom Erdgeschoss aus statt. Nach Einführen des Glasfaserkabels versiegeln wir die Hauseinführung wasserdicht.

An dieser Hauseinführung befindet sich der Hausübergabepunkt (HÜP). Die Installation dieses HÜP erfolgt durch einen kompetenten Mitarbeiter eines von uns beauftragten Generalunternehmens. Von dem HÜP führt der hausinnere Leitungsweg ab. Diesen Leitungsweg bereitet der Eigentümer der Immobilie vor. Der Leitungsweg beginnt am HÜP und endet am Netzabschlussgerät (CPE). Dieses Netzabschlussgerät installiert ebenfalls der Mitarbeiter des Generalunternehmens. Für den Betrieb des Netzabschlussgeräts benötigen Sie eine Stromanbindung von 230 Volt in unmittelbarer Nähe. Die dritte und letzte Komponente des Glasfaseranschlusses ist der Router. Entweder bestellen Sie den passenden Router direkt bei HeLi NET mit oder Sie lassen sich von uns unter Tel. 02381/874-2020 beraten, ob Ihr bisher genutzter Router mit dem Glasfaseranschluss kompatibel ist. Den Router können Sie selbst problemlos an das Netzabschlussgerät installieren; alternativ übernehmen das gern unsere Servicetechniker für Sie.

Das zeitliche Vorgehen:

  • Ungefähr drei Wochen vor dem Start der Bauarbeiten in Ihrer Straße kontaktiert Sie der von uns beauftragte Generalunternehmer, um mit Ihnen einen Termin zur Hausbegehung bei Ihnen zu vereinbaren.
  • Im Zuge dieser Hausbegehung notiert der Generalunternehmer die geplante Vorgehensweise, den Standort des Hausübergabepunkts und die Vorbereitungen für die Herstellung eines Leitungsweges, die Sie übernehmen.
  • Sie bereiten den Leitungsweg in Ihrem Haus vor – dieser beginnt am geplanten Hausübergabepunkt an endet am Netzabschlussgerät, das sich nahe einer 230 Volt starken Stromquelle befindet.
  • Anschließend vereinbart der Hausbegeher einen weiteren Termin mit Ihnen, in dessen Rahmen der Glasfaseranschluss installiert werden wird.
  • Der Glasfaseranschluss wird installiert.
  • Nach Ablauf Ihres bisherigen Telekommunikationsvertrags portieren wir – falls gewünscht – Ihre Rufnummer und wir schalten Sie auf das neue Glasfasernetz. Der nun grenzenlose Internet-Spaß beginnt!

Das bauliche Vorgehen:

Anschluss

Während die Tiefbauarbeiten in Ihrer Straße stattfinden, installieren wir Ihren Hausanschluss. Drei Wochen vor Beginn der Maßnahmen in Ihrer Straße vereinbart dazu der von uns beauftragte Generalunternehmer einen Termin mit Ihnen.

Anschluss

Mittels dieser Erdrakete führen wir das Glasfaserkabel vom Bürgersteig – also von der Langstrasse – an Ihre Hausfassade.

Anschluss

Das Glasfaserkabel kommt an dem kleinen Kopfloch an der Außenfassade Ihres Hauses an. Dieses Kopfloch bohren wir, dann führen wir das Glasfaserkabel hindurch. Im Anschluss verschließen wir das Kopfloch wasserdicht.

Anschluss

In der Regel befindet sich das Kopfloch zum Keller oder Erdgeschoss Ihrer Immobilie. Auf diesem Bild erkennen Sie, dass durch dieses Kopfloch das Glasfaserkabel in Ihr Haus gelangt.

Anschluss

Am Kopfloch installiert der von uns beauftragte Generalunternehmer den Hausübergabepunkt (HÜP).

Anschluss

Der Bau Ihres eigenen Glasfaseranschlusses ist beendet. Sie sehen: Noch am selben Tag verschließen wir den Bürgersteig und das Kopfloch an Ihrem Haus – als wäre nichts gewesen.

Darum müssen Sie den Leitungsweg selbst vorbereiten 
Der Mitarbeiter des Generalunternehmens kann am Tag der Installation keine baulichen Maßnahmen innerhalb Ihres Hauses beziehungsweise Ihrer Wohnung vornehmen. Er wird den Hausübergabepunkt installieren. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein Kooperationspartner das Netzabschlussgerät installieren. Für die Verbindung zwischen HÜP und NT wird er ein bis zu 10 Meter langes Glasfaserkabel mitbringen, die er in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung verlegen kann. Ist beispielsweise ein Bohrloch notwendig, um das Glasfaserkabel zwischen zwei Räumen oder zwei Etagen zu verlegen, müssen Sie vorab das Bohrloch vorbereiten. Bei Mehrfamilienhäusern ist der Eigentümer für die Verlegung der Glasfaserkabel vom Hausübergabepunkt, der in der Regel im Keller installiert wird, bis zum Wohnungseintritt verantwortlich. Innerhalb der Wohnung installiert zu einem späteren Zeitpunkt ein Kooperationspartner das Netzabschlussgerät. Für die Verbindung zwischen Hausübergabepunkt und Netzabschlussgerät wird er ein bis zu 10 Meter langes Kabel mitbringen, das er in Ihrer Wohnung verlegen kann.

Was ist der Leitungsweg und wie sieht der aus? 
Leitungswege sind Leerrohre, Kabelschächte oder Bohrlöcher. Diese sind für die Verlegung des Glasfaserkabels zwischen dem Hausübergabepunkt und dem Netzabschlussgerät notwendig. Der Leitungsweg muss am Tag der Installation so vorbereitet sein, dass der Monteur lediglich die 10 Meter lange Glasfaserleitung bis zum Netzabschlussgerät verlegen kann. Der Monteur wird innerhalb der Wohnung keine baulichen Maßnahmen vornehmen. Um das Leerrohr vorzubereiten, verwenden Sie ein Stangen- oder PVC-Rohr mit einem Innendurchmesser von mindestens 17,4 mm. Das Rohr sollte mindestens einen Biegeradius von 60 mm vorweisen und darf nicht mit Riffeln versehen sein.

Ab wann kann ich meinen Anschluss nutzen? 
Ihre gebuchten Dienste wie Telefonie und Internet schalten wir erst nach dem Ablauf Ihres bisherigen Telekommunikationsvertrags frei. So entstehen Ihnen keine doppelten Kosten. Wir werden Sie darüber schriftlich informieren. Wünschen Sie keinen Anbieterwechsel, schalten wir die gebuchten Dienste sofort nach Montage und Fertigstellung des Hausanschlusses frei.

Zurück