Glasfaser für Rietberg: der Auftakt ist gemacht

Erster Spatenstich am 20. September 2017

Rietberg. „Ich bin froh, dass es nun endlich losgeht. Dass den vielen Worten und der langen Zeit der Akquise nun Taten folgen“, so Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder heute beim symbolischen ersten Spatenstich für das Glasfasernetz in Rietberg. „Man sieht nun endlich Bagger, und das schafft Vertrauen in der Bevölkerung für dieses so wichtige Projekt.“

Einen Spaten brauchten die Verantwortlichen indes nicht. Der erste „Stich“ in den Boden auf Höhe des Mastholter Sees erfolgte mithilfe einer Spülbohrmaschine. Die kann in gut ein Meter Tiefe Leerrohre durch den Boden schießen. Den Start dazu gab Langenbergs Bürgermeisterin Susanne Mittag, die quasi das erste Leerrohr in Richtung Langenberg schoss. Als erster Bauabschnitt wird die sogenannte Backbone- Trasse verlegt, die die Anbindung an ein bestehendes Glasfasernetz in Delbrück schafft. Sie wird später sowohl für die Trasse nach Langenberg als auch nach Rietberg genutzt. Allein diese Backbone-Trasse ist etwa acht Kilometer lang.

„Ich bin froh, dass wir einen lokalen Partner gefunden haben, der uns beim Breitbandausbau unterstützt“, so Susanne Mittag. Wir, das sind die Gemeinde Langenberg und die Stadt Rietberg, die beide von dem Glasfasernetz profitieren werden. Partner ist die Netzgesellschaft Ostwestfalen (NOW), eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Soest, die in den Bau der schnellen Datenautobahn investiert. „Das ist eine gute Kombination“, so Mittag weiter. „Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt richtig durchstarten können, auch wenn der Weg hierher steinig war.

“ Weiterer Partner ist die Diligenter GmbH aus Lohmar bei Köln, die das Glasfasernetz tatsächlich baut. Die Netzgesellschaft Ostwestfalen kauft schließlich das fertige Netz von der Diligenter. Diligenter führt jetzt im Bereich der Backbone-Trasse gleich vorbereitende Arbeiten für die Erschließung von Mastholte, Mastholte- Süd und die Rietberger Kernstadt durch. Die eigentlichen Arbeiten für die Rietberger Bereiche befinden sich nach Auskunft der NOW derzeit noch im Ausschreibungsverfahren.

„Nun stehen die Kunden im Mittelpunkt“, so Geschäftsführer Ralf Schütte von der Firma HeLi Net. „Sie sind der Schlüssel zum Erfolg des Projektes“, das sich schließlich auch wirtschaftlich tragen müsse. HeLi Net bietet als regionaler Telekommunikationsanbieter die Aktivtechnik in Form von Internetzugängen via Glasfasertechnik. In Langenberg beginnt in dieser Woche die Vorvermarktung der Verträge, in Rietberg liegen bereits rund 2500 Verträge vor, so Schütte und bezieht sich auf die Vorvermarktung vor gut einem Jahr. Eine weitere Vermarktungsphase, insbesondere in Neuenkirchen, schließt Schütte nicht aus.

Zurück