Glasfasernetz wird ab sofort in Mastholte-Süd gebaut

Rietberg. Das Glasfasernetz in Mastholte-Süd nimmt Formen an. Für die HeLi NET Telekommunikation baut der Infrastrukturerrichter Eltel seit dem 6. August das neue Netz für schnelle und stabile Datenübertragungsgeschwindigkeit im Rietberger Ortsteil.

Baustellenschilder, Absperrzäune und Arbeitsgeräte stehen dieser Tage an der Breiten Straße, Ecke Speckenstraße in Mastholte-Süd. Bauarbeiter des schwedischen Eltel-Konzerns heben Löcher aus, vergraben Leerrohre und blasen die Glasfaser hinein. „Bis Ende Oktober wollen wir die passive Infrastruktur in Mastholte-Süd fertiggestellt haben“, berichtet Eltel-Geschäftsführer Michael Hegemann. Er, Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder und Ralf Schütte, Geschäftsführer der HeLi NET, trafen sich jetzt zum symbolischen Spatenstich. „Hier handelt es sich um ein wichtiges Infrastrukturthema für eine Kommune wie Rietberg. Daher danken wir insbesondere der HeLi NET dafür, dass das Projekt Glasfaser nun vorankommt“, freut sich Sunder über den sichtbaren Fortschritt. „Dieser Start bedeutet, dass es weitergehen wird: Bald werden auch Mastholte und Rietberg erschlossen“, blickt der Bürgermeister in die nahe Zukunft ab Ende Oktober.

Zwei Tiefbautrupps der Eltel bauen derzeit in Mastholte-Süd das Glasfasernetz. In den kommenden Wochen will der Baukonzern diese Anzahl erhöhen. Bislang – Stand 14. August 2018 – verbauten die Eltel-Mitarbeiter 600 der 7000 erforderlichen Meter Tiefbautrassen, außerdem werden sie noch mehr als 80 Hausanschlüsse in Mastholte-Süd realisieren. Was passiert nach Fertigstellung dieses passiven Netzes durch die Eltel? Schütte erklärt: „Dann vereinbaren die Servicetechniker der HeLi NET einen Termin mit den Kunden, um in deren Häusern die Netzabschlussgeräte zu installieren.“ Sobald das geschehen und der bisherige Vertrag ausgelaufen ist, können die Kunden mit Glasfaseranschluss surfen, telefonieren und fernsehen – und das alles über ihre eigene Glasfaserleitung.

So sehr sich Bürgermeister Sunder über das Glasfasernetz für Mastholte-Süd, Mastholte und Rietberg freut, so sehr wünscht er sich, dass auch die Neuenkirchener diese Chance wahrnehmen werden. In Neuenkirchen ist die Wirtschaftlichkeit für das millionenschwere Projekt noch nicht hergestellt: „Auch dort benötigen wir 40 Prozent Auftragsabschlüsse“, appelliert Schütte. Sollten diese 40 Prozent zustande kommen, könne das Bauunternehmen Eltel ab Anfang 2020 das Netz in Neuenkirchen bauen.

Das Glasfasernetz wird nach Fertigstellung der HeLi NET gehören, nachdem die Eltel dieses quasi schlüsselfertig übergeben hat. Sunder schließt eine kommunale Beteiligung an diesem Netz in ferner Zukunft nicht aus. Zum jetzigen Zeitpunkt sei er schlicht froh, dass mit der HeLi NET ein kommunal getragenes Unternehmen das Projekt umsetzt.

Wichtig: Alle Bürger aus Mastholte-Süd, Mastholte, Rietberg und Neuenkirchen müssen – sollten Sie weiterhin einen Glasfaseranschluss wünschen – einen aktualisierten Grundstücksnutzungsvertrag unterschreiben und an die HeLi NET senden. Die entsprechenden Anschreiben an die Kunden gehen dieser Tage in die Post; alternativ ist der Grundstücksnutzungsvertrag auch hier erhältlich.

Eltel-Projektleiter Stefan Rabert, Eltel-Chef Michael Hegemann, HeLi NET-Chef Ralf Schütte, Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder und HeLi NET-Projektleiter Dominik Hennecke (von links) freuen sich auf ein erfolgreiches Projekt Glasfaser für Rietberg.

Zurück